Phantomschmerz

1995
Video, 17 Minuten

phantom
„Ich weiß, du magst mich nicht, wenn ich weine ...“

Sat1 setzte bereits 1994 einen Trend, der erst einige Jahre später im Fernsehen zur vollen Blüte kommen sollte: das Emotions-Junkietum im sogenannten „Reality‟-TV. reproducts verdichtet die entscheidenden Szenen dieser Show zu einem Kompendium weinender Gesichter.

In Bitte melde Dich! ging der bekannte und beliebte Sportmoderator Jörg Wontorra, unterstützt von einer psychologischen Beraterin Catherine Herriger und einer Telefonzentrale, auf die Suche nach Menschen, die einfach irgendwann weggegangen waren.

wontorra_bitte_melde_dich
herrig_bitte_melde_deich

Die Hinterbliebenen wurden mit diesem Verlust und der Unklarheit über den Verbleib der geliebten Menschen einfach nicht fertig. In ihrer Verzweiflung waren sie bereit, sich bedingungslos als Emotionslieferanten für den Bildschirm einsetzen zu lassen. Wontorras an kokainisierte Kaltsschnäuzigkeit erinnernde Schnodderigkeit steht in scharfem Gegensatz zum schluchzenden Greinen der amputierten Sozialleiber, die unter dem Phantomschmerz der Verschwundenen leiden.