Fernsehmuseum Hamburg – Eröffnung

Endlich wieder fern sehen!

Fernsehmuseum: Einweihung in Hamburg

1998, Soziale Plastik mit wechselnder Teilnehmerzahl
in der Vorführung der Kurzfilmagentur, Hamburg

saal

In der Vorführung der Kurzfilmagentur Hamburg, Friedensallee 7, wird an jedem ersten Dienstag eines Monats eine Skulptur von reproducts geformt - eine soziale Plastik unter dem Titel „Das reproducts-Fernsehmuseum“.

Auf den sozialreformerischen Thesen Joseph Beuys' aufbauend findet hier das gemeinsame Fernsehen in der thematischen Vertiefung als meditative Formung eines passiven Widerstands in der schlingenden Medienwelt statt. Die Besucher können an den Clubabenden (»Das Fernsehmuseum tagt«) kostenfrei an dieser humanistischen Bildhauerei teilnehmen. Unter Schlagworten wie »Paranoia«, »Amnesie«, »Doppelgänger«, »Drogenrauschv, »Show-Terror«, »Sozialer Realismus« u.a. wird die TV-Geschichte der letzten 40 Jahre unter thematischen Gesichtspunkten abgeklopft und durch die Zusammenstellung in einen spannungsreichen Dialog gebracht.