Fernsehzauber

Aktenzeichen XY … ungelöst
Ein Klassiker verfolgt seine Zuschauer

1999
Video, 58 min.
Konzept: reproducts
Auftraggeber: ZDF/3sat, Redaktion quantum

zauber
»Fernsehzauber« dokumentiert die größten Wunder des Magischen Auges

Im Auftrag von ZDF/3sat entwickelte reproducts das Konzept für eine Dokumentationsreihe über Klassiker des deutschen Fernsehens. Den Auftakt bildet Aktenzeichen XY … ungelöst.

Basis des Berichts sind Erlebnisse und Anekdoten der Fernsehzuschauer im Zusammenhang mit dieser Sendung. Kein Krimi hatte sich jemals tiefer in die Erinnerung eingebrannt als XY – seit 1967 der Bilderfundus eines namenlosen Grauens. Niemand, der nach einer Sendung nicht einmal unters Bett geschaut hätte oder plötzlich eine luftabschnürende Angst bekam, wenn das Treppenhauslicht erlosch. Ausgehend von den persönlichen Erzählungen zeichnet »Fernsehzauber« das Bild eines Formats, das erfolgreicher und länger als jede andere Sendung die deutschen Bildschirme geprägt hat. Unmengen von Archivmaterial und Interviews mit Machern, Kritikern und Zeitgenossen Zimmermanns ergeben ein komplexes und doch klares Bild von der einzigen Sendung, deren Rechte jemals von einem US-amerikanischen Sender angekauft wurden. Die Ausführung des Projekts haben der Hamburger Autor und XY-Fachmann Stefan Eckel sowie der Berliner Regisseur Rolf S. Wolkenstein (Lost in Music), in Zusammenarbeit mit Ponton Intelligent Media übernommen.

tv2

Am 8. Dezember 1999, um 21 Uhr, findet die Erstausstrahlung von »Fernsehzauber« auf 3sat statt. Damit mündet die über 10jährige reproducts-Forschungsarbeit um das einzigartige Phänomen von Angst und Neugier wieder in jenem Medium, das ursprünglich die Seelen der Mitglieder damit infiziert hatte.