03.10.2000

Modelle der Praxis

Gesundheitsmagazin Praxis und Zugeschaut und mitgebaut

Fernsehmuseum: Magazine: Ratgeber

mohl2

Gesundheitsmagazin Praxis ist einer der Lebenshilfe-Klassiker im Fernsehen. Untrennbar mit dem Namen Hans Mohl verbunden, läuft diese Sendung auch heute noch, obwohl sie schon längst von jemand anders moderiert wird. Hans Mohl hat die Gestalt der Sendung entscheidend geprägt: eine Mischung aus schonungslosen Einspielern und geisterhaften Moderationen, bei denen auch die Unterhaltung nie zu kurz kam. Das Fernsehmuseum zeigt eine Ausgabe von 1976, die in der Form einer Quizshow Tipps für lebensrettende Maßnahmen und die Verhütung von Bränden gab. Besonderes Schmankerl: Die Rategäste sind ganz normale Leute, die aber den gleichen Namen tragen wie eine berühmte Person. Hans Mohl wollte sich nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Sendekampflinie Mitte der 90er wieder mehr journalistischen Dingen zuwenden und neue Konzepte erarbeiten, die ihm schon lange im Kopf rumschwirrten. Das jedenfalls sagte er in der Tele-Illustrierten, die ihn zu seinem beginnenden Ruhestand interviewte. Er starb drei Jahre später.

Nach soviel geistiger Betätigung ist körperlicher Ausgleich gefragt. Wir besuchen mit Hans Scheurer den Hobbykeller , denn es heißt: Zugeschaut und mitgebaut! Untermalt von virtuosem Hammondorgelspiel - und gänzlich ohne Worte - zeigt uns Hans Scheurer in seinem belgischen (oder österreichischen?) Kellerverließ, wie man aus Rohypnol-Schachteln und Latexresten einen Wackeldackel baut.