06.03.2001

FM: Ratgeber: »Und wehe du hast Angst!!!«

Das Ferrnsehmuseum ...denn sonst holt dich Tsjakaa! Du schaffst es!

vorspann

Ein Klassiker in Sachen Lebenshilfe im Fernsehen: Der belgische Motivationstrainer Emile Ratelband wie er in dem schlechtesten Showmaster-Hollandodeutsch aller Zeiten schnauft und brüllt und poltert. Damit will er wendegeschädigten Ostfrauen helfen, die seit 10 Jahren nicht einkaufen waren, wieder das Haus zu verlassen. Aber auch sonst kennt er keine Hürde, die nicht zu überwinden wäre. Vor laufender Kamera animiert er Kandidaten, ihren Hundephobien und Höhenängsten in den Schlund zu blicken, um sie sofort fallen zu lassen, nachdem die Kameras die gewünschten "großen Gefühle" eingefangen haben. Mit einer Mischung aus überlauten „Glaub an Dich!“-Parolen, primatenhaftem Brustgeklopfe, Atemtraining für Asthmatiker und Visualisierungen für Versager treibt er Menschen an, ihre Psychosen einfach mal zu vergessen, als wäre Klaustrophobie nichts als eine schlechte Angewohnheit.

ratelband

Eine kleine Gedenkstunde, dass RTL II seinen Kampf für die Vernichtung durch Fernsehen schon seit 1998 mit Erfolg führt. Eine Programmgestaltung von solcher Stringenz und Konsequenz, dass wir Fernsehmuseumsbetreiber ernsthaft davor den Hut ziehen. Weder die kopflose Anbiederei der Öffentlich-rechtlichen noch die lauwarme Verschmalzung von Pro Sieben oder RTL. Nein, ein nicht enden wollender Feuerlauf mit dem offenen Gehirn über die schwarze Glut des Nihilismus.