ArtGenda Hamburg

2002
Kuratorium und Organisation div. Performances und Veranstaltungen
auf der ArtGenda, Hamburg

artgenda_002_felix
Felix Kubin, inspiratorischem Impressario und einem der Leiter der ArtGenda, ist es zu verdanken, dass Ideen durch Kommunikation Wirklichkeit werden

Innerhalb der ArtGenda 2002 unternimmt reproducts drei Versuche nach dem Prinzip von Dr. Frankenstein. Unter dem Veranstaltungstitel »AV-Clash« wird totes Medienmaterial unter publikumsgeladener Hochspannung mit Spendergehirnen aus dem Baltikum vernetzt, um daraus neues Leben zu schaffen. Die Versuche sind allesamt geglückt. Die Zusammenführung von Super-8-Tagebüchern, TV-Schnipseln und Video-Notizen mit Live-Musikern und DJs, die ohne vorherige Proben an ihren Instrumenten einen Live-Soundtrack improvisieren, hat Bildern und Tönen neues Gefühl injiziert. Und das alles ohne Spezial-K-Nüle!

center
Das ArtGenda-Center am Steindamm in Hamburg

Audio und Video begegnen sich ohne Vorwarnung und Probe! Künstler bringen ihre Video- und Filmfetzen mit, für die sie bisher nie eine strukturelle Heimat gefunden haben. Andere Künstler treffen auf die projizierten Inhalte dieser Künstlerabseiten und reagieren mit ihrer Musik auf das zu Sehende. Alle anderen stehen da und erleben mit ihren Augen und Ohren die Synthese zweier Sinne, für deren Einheit sonst das Gummiband der Gewohnheit sorgt. Im Rahmen medialer Verwertungsstrategie organisiert reproducts die AV-Clashes, sorgt für die Dramaturgie der Abende und die Harmonie im Einklang mit den Locations. Für alles andere sorgen Künstler aus dem Baltikum.

Mitwirkende (u.a.):
Hans Hansen, Elektroniker aus Aarhus
KIWA, Performance-Künstler aus Tallinn
Stefan Streck, Musiker aus Rostock
Mr. Velcro Fastener (Tatu Peltonen, Tatu Metsätähti), DJs aus Turku
Nuutti Koskinen, VJ aus Finnland
Jacob Nielsen, Filmemacher aus Aarhus
und viele andere

Die Veranstaltungen im einzelnen:

clash1
Sounds of Northern Light
14. Juni 2002, 0 Uhr
Blockbau Hamburg, Open Air
clash2
Easy Listening to the Heart of Seeing
15. Juni 2002, 22 Uhr
Schilleroper Hamburg
an den Decks: KIWA from Tallinn
clash3
The Jamming Last Picture Boat
22. Juni 2002, 0 Uhr
ArtGenda-Center Hamburg
DJ Tatu Metsätähti, VJ Nuutti Koskinen

Die ArtGenda ist die spartenübergreifende Biennale junger Kunst im Ostseeraum, an der maximal 19 Städte* beteiligt sind: Ein Forum der Präsentation, Kommunikation und Kooperation für EinzelkünstlerInnen und Künstlergruppen zwischen 18 und 30 Jahren aus den Bereichen visual arts, live arts, media arts. Vor allem ist ArtGenda ein Netzwerk, das zunehmend auch zwischen den Biennalen aktiv ist.

Die ArtGenda fand bisher in Kopenhagen (96), Stockholm (98) und Helsinki (2000) statt. Veranstalter der ArtGenda 2002 ist die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg.

Vom 7. bis zum 22. Juni werden gut 200 Künstler aus dem Ostseeraum in Hamburg sein und an Projekten teilnehmen. Hamburger Gruppen haben im Laufe des letzten Jahres Paten-Projekte vorgestellt, in die sich die baltischen Künstler integrieren können. In einem langfristig konzipierten Matchingprozess führte das zu einer Auswahl sowohl der zu entsendenden Künstler als auch der von der Kulturbehörde geförderten Paten-Projekte. reproducts beteiligt sich mit dem AV-Clash. Dabei ist das Konzept, Film- und Videomaterial, das ArtGenda-Künstler mitbringen, bei drei Events live von anderen ArtGenda-Künstlern vertonen zu lassen. Die Zusammenstöße geschehen ohne Probe, lediglich durch die Auswahl von reproducts wird eine Dramaturgie der Abende angeboten.

Teilnehmende Städte sind: Kopenhagen, Aarhus, Oslo, Bergen, Stockholm, Gothenborg, Malmö, Helsinki, Turku, St.Petersburg, Kaliningrad, Tallinn, Riga, Vilnius, Gdansk, Szczecin, Rostock, Hamburg, Kiel.

Die ArtGenda 2002 in Hamburg war die letzte Veranstaltung des baltischen Großprojekts.