01.04.2005

The Dark Side of Kinderfernsehen

Pee Wee und seine Freunde

Fernsehmuseum: Kinderfernsehen

playhouse

Die USA haben in den letzten 30 Jahren den Bibelgürtel so brutal enger geschnallt, dass die Freiheit dort aus dem letzten Loch pfeift. Der Krieg gegen den Terror läuft schon seit Anfang der 80er und hat mittlerweile jede Körper- oder Gedankenöffnung zugenäht, auf dass kein Feind mehr in das gelobte Land eindringen möge. Doch wie so oft ist es genau dieser kranke Humus, auf dem die buntesten Phantasien von verbotenster Schönheit erblühen. Und dies trifft im Besonderen auf das Kinderprogramm zu - dem notorischen Blinden Fleck im Fenster zur Welt. Das Fernsehmuseum zeigt verschiedene Episoden von US-Kinderserien, die in Gewalt, Perversion und Surrealität schwelgen, als hätte es in den Studios während der Produktion C-K-One-Cocktails umsonst gegeben.

Besonderes Highlight des Abends sind 2 absolut rare Folgen des berüchtigten Pee-Wee's Playhouse, für die die ebenso berüchtigte Obskuro-Band The Residents aus San Francisco jeweils einen eigens komponierten Soundtrack beigesteuert haben. 2 weitere Folgen einer absurden Zeichentrickserie holen die derzeit etwas vergessenen Ren and Stimpy wieder ins Bewusstsein der Teilnehmer unserer Sozialen Plastik. Abgerundet wird dieser Kindergeburtstag auf der Geschlossenen mit Mr. Bumpy – einer Knetgummifigur mit ausgeprägtem Sockenfetischismus, die vorzugsweise von Popeln lebt. Was kann das Kinderherz in uns mehr verlangen?