03.11.2006

Ay Caramba, Telenovela!

Salomé – kopflos serviert aus Mexiko

Fernsehmuseum: Serie: Fremde Welten

salome

Während die Trendforscher in der Hauptstadt noch die Nase in Wedding-Mülltonnen stecken, um das „nächste große Ding“ zu entdecken, zeigt uns Mexiko nun schon seit Jahren, wo eine Entwicklungslinie des Fernsehens hinführt. Da diese weise Fernsicht jedoch morgens um 5 auf RTL2 oder anderen Flatline-Sendern versendet wird, bricht Sancho „Museo Televisiona“ Pansa nun eine Lanze für diese Doña Quijote des Peyote-Fernsehens:

Salomé!

Die mexikanische Telenovela flicht in Crystal-klarer Geschwindigkeit einen Zopf absurder Handlungsstränge, der jedem Verbotene-Liebe-Zuschauer eine Aderquetsche aus Roten Rosen um den Hals legt. Eigentlich kennt man alles: Herz, Schmerz, Intrige, Hass, Liebe, Missgunst – aber Plots, Darsteller, Schnitt, Ausstattung und Musik garantieren ein wahrhaft wahnsinnigen Rausch aus einer fremden Fernsehwelt!